In einer Zeit der Schnelllebigkeit und des ständigen Konsums sind es nicht immer Geld oder Sachgeschenke, die Freude bereiten. Oft stellen Momente der Entspannung und gemeinsame Erlebnisse die schönsten Geschenke dar, die man einem Freund, Verwandten oder dem Partner machen kann. Dabei sollte man jedoch einige grundlegende Punkte beachten und die verschiedenen Möglichkeiten kennen.

Was sollte beachtet werden?

Zunächst sollte man sich darüber im Klaren sein, was der oder die Beschenkte mag. Hat derjenige eine bestimmte Vorliebe, Reiseziele betreffend? Wo würde er nie hinfahren? Wurde im Gespräch einmal der Wunsch nach einem bestimmten (Traum-)Ziel erwähnt? Das kann sowohl ein schöner Badeort als auch eine spannende Metropole sein, je nach Geschmack des zu Beschenkenden. Letztlich stellt sich zudem die Frage, ob es eine gemeinsame Reise mit demjenigen oder aber eine für ihn oder sie allein oder mit einer Begleitung seiner Wahl sein soll.

Reise selbst buchen

Eine Möglichkeit besteht darin, eine konkrete Reise für jemanden zu buchen. Das ist vor allem deshalb praktisch, weil sich der Beschenkte nur noch um wenig kümmern muss. Besonders beruflich gestresste Menschen können hier von der Voraussicht des Schenkers profitieren.

Nachteilig ist allerdings, dass man die Person sehr gut kennen sollte. Vor allem sollte sichergestellt sein, dass das richtige Ziel ausgewählt wurde und derjenige zu dem Zeitpunkt verreisen kann. Ist dem nicht so – bekommt der Beschenkte beispielsweise keinen Urlaub oder hat schon etwas anderes gebucht – kann aus einer tollen Idee eine große Enttäuschung werden. Denn Personenzahl, Ziel und Termin können normalerweise im Nachhinein nicht mehr geändert werden. Aus diesem Grund sollte ein konkretes Reisegeschenk wohlüberlegt und gut geplant sein. Auch eine Reiserücktrittsversicherung sollte in Betracht gezogen werden.

Reisegutschein verschenken

Reisegutscheine gibt es in sehr unterschiedlichen Formen. So können diese bei einem spezialisierten Anbieter für eine bestimmte Reise erworben werden – hier muss nur noch der Termin festgelegt werden.

Es gibt jedoch auch flexiblere Möglichkeiten. Beispielsweise kann ein Gutschein bei einem größeren Portal oder vielfältigeren Anbieter gewählt werden. Hier kann der Beschenkte aus einer großen Zahl unterschiedlicher Ziele und Reisearten wählen. Festgelegt ist nur das Budget. Es ist jedoch möglich, dass Gutscheine erst nach der Reise genutzt werden können und der Beschenkte in Vorleistung treten muss. Das ist nicht immer angenehm und mit zusätzlichem Aufwand verbunden. Hier sollte sich vorher erkundigt werden.

Möglich sind natürlich auch reine Fluggutscheine, die dann frei verwendet werden können. Hier besteht der Nachteil darin, sich auf eine bestimmte Gesellschaft festlegen zu müssen. Ansonsten lassen sich natürlich auch Gutscheine für besondere Schifffahrten wie die Hurtigruten oder Zugfahrten wie den Glacier Express verschenken. Nicht zuletzt bieten viele Eventveranstalter kleine Reisen über ein bis drei Tage an, die mit speziellen Erlebnissen verbunden sind. Diese reichen von Wellness über Weinproben bis hin zu Kajaken oder Fallschirmspringen.

Eine letzte Möglichkeit besteht darin, selbst gestaltete Reisegutscheine zu verschenken, die lediglich die Summe festlegen. Diese jedoch sollte enthalten sein, um Missverständnisse zu vermeiden. Bei der Ausführung sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt – vom Papierflieger über die Knetgummisehenswürdigkeit bis hin zum beschrifteten Flipflop ist alles machbar.